Jamies World 3 – Ich darf mit zur Arbeit

Sorry – I was busy…

Ich hab tatsächlich letzte Woche vergessen, meinen Blogbeitrag frei zu schalten und muss mich bei allen entschuldigen, die auf einen Artikel gewartet hatten.

Die Zeit ist momentan knapp und ich bin auch schon ein wenig in Urlaubsstimmung. Deshalb habe ich mich entschieden, jetzt schon in Sommerpause zu gehen. Ab 3. Juli sind wir wieder da.

 

Bis dahin eine schöne Zeit!

Logo – mit Hund!

 

Den Artikel aus der Serie „Jamies World“, der für letzte Woche geplant gewesen war, gibts heute.

 

Ich darf mit zur Arbeit!

Hallo, Jamie hier! Jetzt bin ich ja schon über ein halbes Jahr ein ausgebildeter Therapiehund und darf ganz oft mit Frauchen zur Arbeit fahren. Mein Frauchen Elisabeth ist eine Logopädin und behandelt Menschen, die Probleme mit dem Sprechen haben. Meistens sind es Patienten, die nicht so einfach in eine Praxis fahren können. Oft hatten sie einen Schlaganfall oder einen Unfall und können nicht mehr so gut gehen. Deshalb kommen wir zu ihnen nach Hause. Frauchen nimmt mich mit, wenn sie weiß, dass wir zu Patienten fahren, die Hunde mögen. Die meisten freuen sich sehr, wenn sie mich sehen.

Sie begrüßen mich, reden mit mir und streicheln mich. Dass ich das mag, merken sie, weil ich freundlich mit dem Schwanz wedle.

Frauchen sagt, dass es den Menschen gut tut, wenn ich dabei bin. Sie sind weniger gestresst und tun sich mit dem Sprechen leichter. So helfe ich meinem Frauchen bei der Arbeit.

Manchmal dürfen die Patienten mir auch Kommandos geben, zum Beispiel: „Sitz“, „Platz“ oder „Hier“. Frauchen Elisabeth zeigt ihnen vor, wie das geht und dann sind die Patienten an der Reihe. Damit ich ein Kommando ausführe, müssen sie deutlich und laut sprechen. Und sie geben sich viel Mühe, damit ich verstehe, was ich machen soll. Ich glaube, sie geben sich dann sogar mehr Mühe, als bei Frauchen sonst in der Therapie. Denn wenn ich es richtig gemacht habe, dürfen sie mich mit einem Leckerli belohnen. Die Patienten mögen das. Und ich noch viel mehr. Mmmmh… Ich liebe es, wenn ich richtig mitarbeiten darf bei der Therapie.

Ab und zu darf ich sogar ein paar Tricks zeigen. Ich kann nämlich auch Pfötchen geben, mich um die eigene Achse drehen, irgendwo rauf oder runter hüpfen, mich tot stellen oder eine Rolle machen. Das finden alle toll!

Manchmal hat aber Frauchen keine Arbeit für mich. Dann lege ich mich auf meine Decke oder in die Hundebox und darf mich entspannen.

Das ist nicht ganz so lustig, aber auch ok. Ich weiß ja, dass nach der Therapie meistens ein Spaziergang auf mich wartet.

Frauchen hat einmal gesagt, dass es lustiger ist, wenn ich bei der Therapie dabei bin. Die meisten Patienten sind dann besser gelaunt. Und wenn die Arbeit Spaß macht, geht alles leichter und besser. Frauchen sagt, dass die Patienten durch meine Anwesenheit motivierter sind. Ich weiß nicht, was das heißt, aber ich finde, es hört sich gut an.

Jamies World 3 als PDF findet ihr hier: Jamies World 3

Wünsch euch eine schöne Zeit!

Euer Jamie

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen