Wir sind Therapiehund!

Endlich! Letzte Woche haben wir die zwei noch ausstehenden Praxiseinsätze absolviert. Beide durften wir bei Silvia machen, die mit ihren sechs Hunden tiergetragene Therapie anbietet.

Zum ersten Einsatz

kam ich gleich drei Minuten spät, weil mir ein Stau auf der Autobahn 20 Minuten Fahrzeit gestohlen hatte. So war ich recht froh, dass die Klientin auch noch nicht da war und durfte bei einer Tasse Tee meine Nerven beruhigen. Die Klientin, mit der der Termin vereinbart gewesen war, kam letztendlich gar nicht. Aber die Betreuerin entschied kurzerhand, dass ich eine Einheit mit der darauffolgenden Klientin machen dürfe – einer hundeliebenden Dame mit kognitiven Defiziten. Frau W. bevorzugt eher große Hunde – ganz besonders den Labrador der Betreuerin. Sie war vorerst etwas widerwillig bereit, mit mir und meinem kleinen Papillon zu arbeiten. Doch bald taute sie auf. Sie amüsierte sich darüber, dass Jamie sich trotz seiner Größe verhielt, wie die Hunde, die sie kannte. Nach einer Stunde spielen und knuddeln wollte sie ihn fast nicht mehr loslassen. Jamie hatte sich recht gut gemacht – trotz der Anwesenheit des Labradors der Betreuerin.

Zu unserem letzten Praxiseinsatz

kam ein Bub, der unter anderem Probleme in der Wahrnehmung hat. Auch der Hund der Betreuerin durfte wieder mitarbeiten. Wir besprachen die Körperteile von Hunden und er durfte am Labrador der Betreuerin und an Jamie die Körperteile zeigen, das Fell fühlen, unter Anleitung die Ohren massieren und die Zähne vom Labrador putzen.

 

Nun haben wir alle Praxiseinsätze geschafft! Wir sind fertig mit der Therapiebegleithundeausbildung!

Beide Praxiseinsätze waren angeleitet von Silvia und fanden in einer entspannten und natürlichen, von Erfahrung und Kompetenz getragenen Atmosphäre statt. Mir wurde in diesen zwei Einheiten erneut bewusst, wie wertvoll die hundegestützte Therapie ist. Besonders dann, wenn sie so stattfindet, wie ich es diese Woche erleben durfte.

 

Einen schönen Tag!

Logo – mit Hund!

 


2 Responses to “Wir sind Therapiehund!”

November 10, 2017 at 9:15 am, Anna Wüstner said:

Danke für den Beitrag zu dem Thema. Ich habe mich schon immer gefragt, was man unter einem Therapiehund versteht. Meine Cousine hat letztens davon erzählt und war sehr überwältigt davon.

Reply

November 10, 2017 at 12:59 pm, Elisabeth Gelhart said:

Liebe Anna, vielen Dank für das Interesse! Mein Blog ist noch „jung“ und ich freue mich über jeden Kommentar und jede(n) Leser(in).>

Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen